Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, warum Du Geschichten liest?

Egal, ob Thriller, historischer Roman oder Kurzgeschichte: Ist es nicht die reinste Zeitverschwendung in seiner Freizeit, einen Roman nach dem anderen zu lesen?

Kann man seine Zeit nicht viel besser nutzen?

Ich muss ehrlicherweise gestehen:

Ich habe lange Zeit nicht an den Wert einer Geschichte geglaubt.

Lesen ja, aber Romane?

Wenn Du schon mehr von mir gelesen hast, kennst Du eines meiner wichtigsten Lebensprinzipien: Konstant Lernen und Wachsen, kurz KLUW genannt. Nur wenn wir uns kontinuierlich weiterentwickeln, werden wir ein erfülltes und erfolgreiches Leben führen.

Das Wichtigste hierbei: Lesen, lesen, lesen. Und zwar so viele Sachbücher wie möglich – am besten zwei pro Woche. Die Themenbandbreite richtet sich ganz nach Deinen Interessen und Leidenschaften. Nur so wirst Du die Inhalte wirklich vertiefen und verinnerlichen.

Aber Geschichten… Was bringt Dir eine Geschichte?

Eine meiner größten Sorgen bei Geschichten war immer, dass wir Erfolgsgeschichten einfach nur nachleben. Das wäre Unsinn. Erfolgsgeschichten lassen sich nicht eins zu eins nachleben.

Ebenso wenig bringt es Dir, eine andere Person (den Autor, die Hauptfigur) zu bewundern und nachzuahmen.

Ein weiterer Kritikpunkt, den ich in Bezug auf Romane hatte: Sie erreichten in meinen Augen nie die Tiefe, die ein gutes Sachbuch erreichen kann.

Aber dann veröffentlichte ich das Buch „Ein Hund namens Money“ – eine Geschichte über das Mädchen Kira, die Kinder spielerisch an Geld und Erfolg heranführt. Hier war mir sofort klar: Kindern erzähle ich eine Geschichte, nur so gewinne ich ihr Interesse.

Die Resonanz war gewaltig: Ich erhielt Hunderte von Briefen. Erwachsene (!) schrieben mir, wie sehr sie die Geschichte bewegt hatte:

  • „Diese Geschichte hat mich noch mehr zum Handeln angeregt, weil sie meine Emotionen angesprochen hat.“
  • Zum ersten Mal habe ich Zugang zum Thema Geld bekommen.“
  • Endlich verstehe ich, wie ich wirklich wohlhabend werden kann.“

Diese Masse an Briefen, diese enorme Resonanz hat meine Einstellung zu Geschichten nachhaltig verändert. Die Erfahrungen meiner Leserinnen und Leser haben mir Wichtiges gezeigt:

Eine Geschichte ist stark

Sie hat eine große Macht. Denn sie spricht Menschen auf der emotionalen Ebene an. Eine kurze gute Geschichte kann mehr wert sein als zehntausend Worte.

Neben der emotionalen Ansprache ist der Abstand ein wichtiger Faktor. Wir tauchen tief ein in Kiras Welt, gleichzeitig treffen uns ihre Sorgen nicht wie die eigenen. Das ist beruhigend.

Wir verinnerlichen das Gelesene ganz ohne Anspannung und übertragen es wie von selbst auf unsere individuelle Lebenssituation.

Wenn wir die Prinzipien hinter einer Geschichte intuitiv erkennen und auf unsere individuelle Situation übertragen, leistet eine Geschichte wirklich Großes. Sie holt die Lesenden ab, wo sie sich gerade befinden.

Geld und Vermögen: Geschichten überwinden Hindernisse

Gerade in Bezug auf finanzielle Themen können Geschichten Gold wert sein.

Denn viele Menschen sind voller Ängste, wenn es ums Geld geht. Sie trauen sich nicht zu, ein Vermögen aufzubauen.

Einige Menschen sind zu „beschäftigt“, um sich mit ihren Finanzen zu beschäftigt. Sie schieben das Thema immer wieder vor sich her. Andere stoßen bei Geld automatisch auf einen inneren Widerstand. Sie leben unbewusst mit Glaubenssätzen, die Geld und Wohlstand abwerten und womöglich auch ein erfolgreiches Leben verneinen.

Kurzum: Die meisten Menschen kümmern sich nicht ausreichend um ihre Finanzen.

Ein Hund namens Money

Deswegen sehe ich Geschichten und auch mein Buch „Ein Hund namens Money“ heute mit neuen Augen. Geschichten wie die von Kira und dem sprechenden Hund Money sind für erwachsene Leserinnen und Leser genauso geeignet wie für Kinder.

Sie berühren unser Herz und öffnen es damit für die vielen Reichtümer des Lebens. Sie vermitteln Dir auf eine spielerische Weise ein tieferes Verständnis für komplexe Themen und helfen Dir, wichtige Prinzipien zu verinnerlichen. Sie inspirieren und erweitern Deinen Horizont um neue Einsichten und Sichtweisen.

Deshalb möchte ich Dir mein Buch „Ein Hund namens Money“ schenken. Sichere Dir jetzt Dein GRATIS Exemplar:

Herzlichst, Dein

  • Pinterest
  • Facebook
  • Twitter