In diesem Artikel bringe ich Dir bei, wie Du Dein Unternehmen in 4 Schritten skalieren kannst. Doch zuerst habe ich 4 Fragen für Dich:

❓ Lebst Du nur für Deine Firma? Fehlt Dir die Zeit für Freundschaften oder redest Du Dir ein, du „brauchst“ keine Freizeit
❓ Weißt Du über alles Bescheid, was in Deiner Firma passiert? Entscheidest Du vieles selbst?
❓ Bist Du immer in Deiner Firma? Das heißt: Bist Du immer vor Ort?
❓ Bist Du eins mit Deinen Mitarbeitern? Pflegst Du zu ihnen einen persönlichen Draht?

Wenn Du eine oder mehrere dieser Fragen mit „Ja“ beantworten kannst, kannst Du Deinen Umsatz mit diesem Artikel verfünffachen. Denn:

✔️ Erfolgreiche Unternehmer leben nicht nur für ihre Firma
✔️ Sie steuern nur wenig in ihrem Unternehmen selbst.
✔️ Sie sind nur selten vor Ort.
✔️ Und sie stoßen regelmäßig auf Widerstand.

In Wahrheit sind diese Mythen ein Grund, warum viele Unternehmen nicht wachsen. Denn diese Mythen schränken Dich ein. Sie verhindern Fortschritt. In Wahrheit kommt es auf vier einfache Schlüssel an, mit denen Du Dein Unternehmen skalieren kannst – ganz wie von selbst!


Du bist Unternehmer und wartest auf den nächsten großen Schritt?

Dann darfst du das Online Live-Seminar Rainmaker Days nicht verpassen.

Das Seminar findet vom 30.04.-01.05.2020 statt – ganz bequem von Zuhause aus.

Inhalte des Live-Seminars:

💰 Dein sicherer Weg durch die aktuelle Krise zu neuen Chancen, Möglichkeiten und MEHR CASHFLOW.

💰 Ein Wochenende mit den erfolgreichsten, taktischen Fallstudien und inspirierenden Strategien – maßgeschneidert für Dich und Dein Unternehmen.

💰 Dein individueller Plan, der Dich zuversichtlich durch die Krise leitet und Deinem Business sogar Wachstum ermöglicht – während der Rest der Wirtschaft in Schockstarre verharrt.


unternehmen skalieren
  • Pinterest
  • Facebook
  • Twitter
Als Unternehmer musst Du lernen, klug zu delegieren.

Der wichtigste Schlüssel zuerst…

Erfolgreiche Unternehmer arbeiten nicht zu jeder Tag- und Nachtzeit… oder?

Versteh mich nicht falsch: In der Gründungsphase kommst Du an diesem Arbeitspensum nicht vorbei. Aber die Gründungsphase ist endlich. Dein Unternehmen bleibt nicht ewig ein Start Up. Das heißt: Du investierst höchstens zwei, drei intensive Jahre am Anfang. In meinem Fall waren es fünf Jahre. Ab einem bestimmten Zeitpunkt muss dein Unternehmen skalieren. Du schließt die Start Up Phase ab und damit auch die Phase, in der Du Tag und Nacht arbeitest.

Finde deshalb so schnell wie möglich Superstars. Das sind Mitarbeiter, die Dein Unternehmen für Dich leiten. Ich nenne sie auch Intrapreneure. Denn sie sind wie kleine Mini-Unternehmer. Sie handeln so, wie Du selber handeln würdest. Teilweise sogar besser.

Doch darüber hinaus brauchst Du noch einen wichtigen Baustein: SOPs. SOP steht für Standard Operating Procedure. Es würde zu sehr ins Detail gehen, wenn ich Dir genau erkläre, was eine SOP ist. Im Detail lernst Du darüber in meinem Unternehmer Master Coaching. Doch es ist wie eine Anleitung, mit der Du Dich duplizieren kannst. Deine Mitarbeiter können damit genau so effizient sein wie Du.

Du hast jetzt die richtigen und besten Mitarbeiter, kannst Deinen Partnern vertrauen und delegierst mehr und mehr Aufgaben an die entsprechenden Personen. Das ist der wichtigste Schlüssel, um Dein Unternehmen skalieren zu lassen.

unternehmen-skalieren
  • Pinterest
  • Facebook
  • Twitter

Durchblick statt Überblick

Dass Unternehmer ihr Geschäft bis in das kleinste Detail kennen müssen, ist ebenfalls ein weit verbreiteter Mythos. Viele Unternehmer hängen diesem Glauben an. Sie sind in alle Geschäftsprozesse involviert, treffen die kleinste Entscheidung selber und wollen die volle Kontrolle behalten.

Insgeheim haben sie Angst, die Verantwortung auf ihre Führungskräfte zu übertragen.

Die Wahrheit ist: Je mehr Du als Unternehmer involviert bist, desto weniger kannst Du Deine eigentliche Aufgabe erfüllen.

Du mischst überall mit, aber Deinem Unternehmen fehlt die zentrale Leitfigur. Als Unternehmer darfst Du niemals Dein eigener Angestellter sein. Denn Deine Rolle ist eine ganz andere: Du lieferst Ideen. Und Deine wichtigste Aufgabe ist das Nachdenken und Entscheidungen treffen…

  • über die besten Mitarbeiter und Partner
  • über Deine Gewinnstrategien
  • wie Du Deine Firma immer wieder neu erfinden kannst
  • über überflüssige Bereiche und Strukturen, von denen Du Dich trennen möchtest
  • über das große Bild und den Sinn Deines Unternehmens
  • und eine gute Exit-Strategie für Dein Unternehmen und Dich selbst

In Deine Gedanken, Ideen und Entscheidungen fließt die meiste Energie. Hebe Dich deutlich von Deinen Mitarbeitern ab – sowohl was Deine Tätigkeiten betrifft, als auch Deinen Arbeitsrhythmus.

Du musst nicht immer vor Ort sein.

Auch dieser Mythos spukt in den Köpfen vieler Unternehmer herum. Sie denken: Sie müssen die ersten sein, die morgens ins Büro kommen, und die letzten, die abends gehen.

Genau so habe ich es über Jahre gemacht. Ich war um 5 Uhr morgens im Büro. Nicht weil es meinem Rhythmus entsprach, sondern weil es einen Mitarbeiter gab, der schon um halb sechs kam. Ich wollte schlichtweg vor ihm da sein.

Heute weiß ich: Als Unternehmer bist Du regelmäßig gar nicht in der Firma. Warum? Weil Du Dich anstatt dessen Aktivitäten widmen solltest, die für Deine Aufgaben als Unternehmer entscheidend sind. Zum Beispiel Seminare besuchen, Netzwerke aufbauen, Ideen produzieren. Du kannst dein Unternehmen skalieren nur indem Du selbst wächst.

unternehmer-mythen
  • Pinterest
  • Facebook
  • Twitter

Unternehmer zum Anfassen?

Ein Chef muss nahbar sein, authentisch und einen persönlichen Draht zu seinen Mitarbeitern pflegen. Richtig?

Nein!

Du musst fair sein, Deine Mitarbeiter fördern und für gute Arbeitsbedingungen sorgen. Aber in der Rolle des Unternehmers wirst Du regelmäßig Entscheidungen treffen, mit denen Du auf Widerstand stößt. Ob Innovationen, neue Abläufe und Systeme oder die Kündigung von schwarzen Schafen – als Unternehmer musst Du in erster Linie den Erfolg Deines Unternehmens im Blick haben. Du hast nicht die Aufgabe, Dich beliebt zu machen.

Die Wahrheit ist: Große Unternehmer lassen oft nur zu zwei, drei Mitarbeitern wirkliche Nähe zu. Denn für das Arbeitsklima ist es oft besser, wenn eine gewisse Distanz zwischen Dir und Deinen Mitarbeitern bestehen bleibt.