Hast Du auch manchmal das Gefühl, dass etwas fehlt im Leben? Die Dinge laufen zwar, vielleicht sogar richtig gut. Aber da ist eine zweifelnde Stimme in Deinem Hinterkopf, die immer mal wieder fragt: Ist das alles? Geht es jetzt immer weiter so – irgendwie schön und doch eine Art Hamsterrad. Muss das Leben nicht aus mehr bestehen?

Hast Du Dich festgelebt?

Viele Menschen wischen diese leisen aber doch immer wiederkehrenden Zweifel schnell weg. Du hast Dich sicher und gut eingerichtet in Deinem Leben. Festgelebt sozusagen. Dieses Lebenskonstrukt darf jetzt bloß nicht ins Wanken geraten.

Andere verharren in Deiner Unzufriedenheit. Du bist reflektiert und siehst recht klar, woran es mangelt in Deinem Leben. Doch anstatt nach Lösungen zu suchen, verschiebst Du die gründliche Auseinandersetzung über den eigenen Lebenssinn immer wieder auf morgen.

Scheust Du die Veränderung?

Im Prinzip sind beide Wege sehr menschlich. Dass wichtige Dinge hinter die dringenden rutschen, hat wohl jeder schon erlebt. Nicht umsonst konnte das Pareto-Prinzip so bekannt werden. Und natürlich will auch niemand zusammenstürzen sehen, was sie oder er sich über Jahre vielleicht sogar Jahrzehnte aufgebaut hat. Jede Veränderung birgt ein Risiko.

Dein größtes Risiko

Doch ist es nicht viel gefährlicher, Jahre zu verschwenden, weil wir Minuten gespart haben? Weil wir uns auf Kosten der dringenden Dinge zu wenig Gedanken über die Richtung in unserem Leben gemacht haben? Wer sich aus Gründen der Dringlichkeit und der Sicherheit nicht verändern will, geht mit Sicherheit ein viel größeres Risiko ein.

Falsch ankommen

Du stehst ganz oben auf der Leiter, Du haben es geschafft. Aber oben angekommen stellst Du fest, hier willst Du gar nicht sein. Der Weg war noch einigermaßen spannend. Aber das Ziel erfüllt Dich nicht. Alle Anstrengung war umsonst. Das wäre doch traurig, oder?

Daher meine Frage an Dich: Wäre es nicht viel sinnvoller und effizienter, erst die großen Fragen des Lebens zu beantworten und dann loszulegen?

Echte Sicherheit finden

Wir alle haben den tiefen Wunsch nach Sicherheit. Dieses Sicherheitsbedürfnis beginnt allerdings nicht mit der finanziellen Absicherung, wie viele meinen. Es beginnt viel früher und zwar mit der Sicherheit über uns selbst. Wir wollen sicher sein in Bezug auf unsere Identität und den Sinn unseres Lebens. Wir wollen wissen: Wer bin ich? Was will ich?

Nehme Dir Zeit für die Antworten. Und Distanz vom Alltag. Ansonsten suchst Du nach kurzfristigen Lösungen, anstatt Dich mit dem großen Ganzen zu beschäftigen. Vielleicht verbringst Du sogar ein paar Tage an einem anderen Ort oder besuchst ein Seminar?

Die Suche nach Deinem persönlichen Glück und einem sinnerfüllten Alltag ist die wichtigste Investition Deines Lebens. Davon bin ich tief überzeugt.

Möchtest Du auch Dein Glück fördern? Oder Dich besser kennenlernen? Einfach mal den Mut haben, Dinge, die Dich persönlich glücklich machen, anzupacken? 

Dann komm auf unser Seminar „Mut zum Glücklichsein“.