Was macht ein Unternehmen erfolgreich?

Viele Menschen denken sofort an ein gutes Produkt, die Positionierung des Unternehmens, seine Vermarktung, die Fähigkeit, verkaufen zu können. Alles richtig.

Doch oft vergessen sie einen entscheidenden Erfolgsfaktor: die gute Führung.

Die Fähigkeit, ein Unternehmen führen zu können, ist elementar: Sie macht den Unterschied zwischen Mittelmaß und großem Erfolg aus. Sie steigert die Effektivität und sorgt für hohe Qualität.

Jedes Unternehmen – ob klein oder groß – braucht Mitarbeiter mit Führungsqualitäten. Doch wie gelingt gute Führung? Die erste Säule guter Führung beginnt mit Dir selbst und der Frage:

  • Pinterest
  • Facebook
  • Twitter

Kann ich mich selber führen?

Wenn Du andere gut führen möchtest, musst Du zunächst Dich selber führen können. Sonst wird Dir gute Führung nicht gelingen. Führung bedeutet, Verantwortung zu übernehmen.

Schauen wir uns dieses Wort genauer an, entdecken wir, dass hier das Wort „Antwort“ enthalten ist. Wenn Du Verantwortung übernimmst, antwortest Du – egal, wie die Umstände sind und egal, wie anstrengend die Etappe Deines Weges gerade ist.

  • Holst Du das Beste aus Dir heraus?
  • Leistest Du, wozu in der Lage bist?
  • Kennst Du Deine Ziele?
  • Setzt Du um, was Du Dir vorgenommen hast?

Wenn Du Dich auf Deine Ziele konzentrierst und Dich von niemandem und durch nichts ablenken lässt, zeigst Du, dass Du Dich gut führen kannst.

  • Pinterest
  • Facebook
  • Twitter

Übernimm die volle Verantwortung!

Wenn es nicht optimal läuft, suchen wir gerne die Schuld irgendwo anders. Es lassen sich immer Gründe finden.

„Die Straßen waren verstopft, deswegen bin ich zu spät.“

„Mein Chef ist übellaunig und hört mir nicht zu.“

„Die Kunden haben mich aufgehalten, deswegen bin ich nicht fertig.“

Oder die größeren Schwierigkeiten im Berufsleben:

„Die wirtschaftliche Lage ist so schlecht.“

„Die Konkurrenz ist zu stark.“

„Das Produkt müsste besser sein.“

Doch es macht wenig Sinn, den Umständen die Schuld zu geben. Denn es macht die Situation nicht besser. Im Gegenteil: Wir geben die Verantwortung ab und damit die Macht über unser Leben. Auf diese Weise lösen wir Probleme sicherlich nicht.

Gute Führung heißt, das Beste in seinen Mitarbeitern zu fördern und aus ihnen herauszuholen. Genauso so viel solltest Du von Dir erwarten. Wenn Du gut führen willst, übernimmst Du in jedem Moment Deines Lebens die Verantwortung.

Das gilt auch für Deine Beziehungen. Je mehr Menschen Du führst, desto wichtiger ist Beziehungsfähigkeit. Beginne also schon jetzt an Deinen Beziehungen zu arbeiten.

Manchmal benehmen sich die Menschen in unserem Umfeld so unmöglich, dass wir wirklich nicht die Verantwortung übernehmen wollen. Tue es trotzdem. Mit der richtigen Einstellung hast Du die Macht, einen Konflikt aufzulösen, anstatt ihn aufzugreifen.

Einfühlungsvermögen ist eine wichtige Komponente guter Führung. Frage Dich immer, was der Auslöser für schlechte Stimmung gewesen sein könnte.

  • War es eine Deiner vorangegangenen Bemerkungen oder Reaktionen?
  • Versteckt sich Angst oder Sorge hinter dem Verhalten Deines Gegenübers?
  • Kannst Du Deinem Gegenüber entgegenkommen, indem Du Regeln änderst?

Deine innere Einstellung zählt – auch bei Führung

Arbeite zuerst an Deiner Einstellung, bevor Du von Deinen Mitarbeitern die beste Einstellung erwartest. Denn Deine Einstellung strahlt auf alles aus, was Du tust. Auch auf Deine Mitarbeitern. Niemand außer Dir hat die Macht über Deine innere Haltung.

Es liegt an Dir.

Herzlichst, Dein

  • Pinterest
  • Facebook
  • Twitter