Jede Krise birgt eine Chance!

Wer meine Blogtexte und Videos verfolgt, hat diesen Satz in den letzten Wochen häufiger von mir vernommen. Denn ich glaube fest daran: Krisen halten für jeden von uns eine große Chance bereithält. Auch für Dich. Finde heraus, welche Chance es ist.

Viele Menschen machen sich aktuell Sorgen um ihr Geld. Vielleicht arbeitest auch Du gerade in Kurzarbeit? Vielleicht sind Dir wichtige Projekte weggebrochen? Du steckst dann auf jeden Fall in einer ernsten Situation.

Trotzdem liegt es an Dir, wie Du Deine aktuellen Umstände betrachtest.

Lebst Du im Mangel? Siehst Du also nur, was Dir wie lange genommen wird? Dann wirst Du abwarten und die Situation aussitzen.

Lebst Du im (Über)Fluss? Ist es Dir möglich eine gewisse Faszination für die Krise zu entwickeln und neue Herausforderungen zu erkennen. Dann heißt Deine Challenge möglicherweise:

Gut mit weniger zurechtkommen und trotzdem noch etwas sparen.

krise-sparen-lernen
  • Pinterest
  • Facebook
  • Twitter

Jetzt sparen! Ernsthaft Bodo?

Möglicherweise denkst Du:

„Wie soll ich in dieser Situation auch noch sparen? Lieber warte ich, bis die Krise vorbei ist.“

Darauf habe ich zwei Antworten:

„Wenn es Dir jetzt gelingt zu sparen, wird es Dir in guten Zeiten erst recht gelingen.“

Und

„Du weißt weder, wann die Krise vorbei sein wird. Noch weißt Du, ob es nicht noch viel dicker kommt.“

Bleibe handlungsfähig. Werde lieber sofort aktiv, als die Krise tatenlos abzuwarten. Und wenn es der eine Euro am Tag ist.

Er ist jetzt sehr viel wert und kann Dir die ganze Freude am Sparen schenken.

Leider hat Sparen für viele Menschen einen sehr schlechten Beigeschmack.

Sparen hat nichts mit Geiz zu tun

Die einen setzen sparsame Menschen mit geizigen Menschen gleich. Dabei sind Sparsamkeit und Geiz zwei ganz unterschiedliche Paar Schuhe.

Sparen = Verzichten? Im Gegenteil!

Die anderen sehen im Sparen einen Verzicht und denken, es mache unfrei. Dabei ist das Gegenteil der Fall: Wer ständig (zu viel) Geld ausgeben muss, ist viel weniger frei. Wer verzichten kann, gewinnt geistige Freiheit und kann viel mehr genießen, was da ist.

Bloß nicht für die Zukunft sparen

Dass Sparen für viele Menschen Verzicht bedeutet, hat vor allen Dingen mit einer Sache zu tun: Viele sparen für die Zukunft. Sie denken: Ich lege jetzt Geld zurück, damit es mir später gut geht. Ein riesengroßer Fehler!

  • Erstens ist diese Sichtweise völlig demotivierend.
  • Zweitens ist sie falsch. Wer spart, hat augenblicklich mehr Lebensqualität.

Deine Vorteile – schon hier und jetzt

Wenn Du sparen kannst,

  • hast Du mehr Selbstvertrauen. Wer sich den Umgang mit Geld zutraut, der vertraut sich auch in anderen Dingen.
  • hast Du ein besseres Gefühl. Das Leben ist schlichtweg angenehmer, wenn Du Puffer hast
  • hast Du mehr Kontrolle über Dein Leben. Du baust eine Reserve für Krisenzeiten auf.
  • kannst Du viel mehr Möglichkeiten erwägen. Viele Chancen bleiben einem Menschen ohne Geld verschlossen.
  • bist Du kreditwürdig. Wenn Du nichts hat, zahlst Du für Deine Kredite deutlich mehr (wenn Du den gewünschten Kredit überhaupt erhältst).
  • bist Du bei Lohnverhandlungen viel entspannter. Du kannst es Dir leisten, Dich zu wehren.
  • kannst Du es Dir ab einer bestimmten Summe erlauben, nur noch Projekten nachzugehen, die Dir Spaß machen.
  • Fühlst Du Dich frei und bist von niemandem abhängig.
  • Gewinnst Du den Respekt der anderen. Die Wahrheit ist hart: Wer nicht gespart hat, wird von vielen nicht richtig ernst genommen.

Nutze die Krise! Eine Möglichkeit ist, jetzt über Deine Finanzen nachzudenken und mit dem Sparen zu beginnen. Vielleicht zwingen Dich die äußeren Umstände, weniger Geld auszugeben. Mache dies zu Deiner persönlichen Herausforderung: Welche finanziellen Ausgaben sind längst überflüssig geworden in Deinem Leben?